Mirosława Cieślak stammt aus Oberschlesien (Polen). Die zweite Solo CD „Die Rühmann-Orgel in der Querfuter Stadtkirche und Musik aus ihrer Zeit“ aufgenommen 2020 präsentiert romantische Orgelmusik aus Mitteldeutschland. Sie absolvierte ein Doppelstudium in den Fächern Orgel und Musiktheorie an der Musikhochschule Karol Szymanowski in Katowice (Polen). Als Stipendiatin des ERASMUS-Programms studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Danach legte sie einen zusätzlichen Master am Conservatorium van Amsterdam (Niederlande) ab und studierte Historische Tasteninstrumente und Kirchenmusik an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar. Sie konzertierte in ihrem Heimatland Polen, in Deutschland sowie im Ausland (Europa, USA, Kanada). Dabei sind folgende Festivals hervorzuheben: das Mosel Musikfestival, die Nieuwe Kerk Lunchconcerten in Amsterdam, die Kaasmarktconcerten in Alkmaar, die Bach Biennale Weimar, der Boston Bach Birthday, Orgel punkt Zwölf in Naumburg, Orgelklang 12 in Merseburg und der Thüringer Orgelsommer. Im Jahr 2015 war sie Stipendiatin des Graduierten Stipendiums, im Rahmen dessen sie ihre erste Solo-CD „Ein Zusammentreffen der Traditionen“ an der Orgel, am Cembalo und am Clavichord mit europäischer Musik des 18. Jahrhunderts, hauptsächlich
aus einem polnischen Manuskript, aufnahm. Sie ist Finalistin des Internationalen Svirél Musikwettbewerbes (2016) in Nova Gorica (Slowenien), wo sie einen Golden Award gewann. Sie erhielt eine Auszeichnung bei dem MUSE 2020 und einen 2. Preis in der Kategorie „Orgel“ bei dem MUSE 2021 Internationalen Musikwettbewerb (Griechenland), einen 2. Preis bei dem JSFest 2021 Internationalen Musikwettbewerb in Turku (Finnland) in der Kategorie „Orgel Solo“, einen 1. Preis bei dem IMKA International Music Competition 2021 in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina). Mirosława Cieślak wirkte als Kantorin in der St. Joseph Basilica in Webster, MA (USA). Im Frühjahr 2017 arbeitete sie als Assistenzorganistin an der Hildebrandt-Orgel der Stadtkirche St. Wenzel in Naumburg. Seit 2018 ist sie als Kantorin des Evangelischen Kirchspiels Querfurt und Kreiskantorin des Kirchenkreises Merseburg tätig. Weiterhin tritt sie mit dem argentinischen Tubisten Patricio Cosentino und, als Ensemble Nepalropa, mit der Block Flötistin Franziska Trommer sowie dem Gitarristen Robert Pauli auf. Sie ist außerdem Organistin der Brass Band BlechKLANG und Cembalistin des Ensembles Camerata Temporalis, das sich auf Alte und Neue Musik spezialisiert hat. Nebenbei arrangiert sie zahlreiche geistliche Lieder und Popularmusik für Gemischten Chor. In ihren Missionsreisen kooperiert sie mit der Lutherischen Kirche der Missouri-Synode.